Der Herbst ist nun (inoffiziell) eingeläutet!



Auch wenn der kalendarische erst am 23. September beginnt. Die Bäume draußen tragen schon ein leicht bunt gefärbtes Blätterkleid, während in der Mode, kühle Farben, wie Grau- und Blautöne eingezogen sind.









Grau gehört auch zu meinen absoluten Favoriten. Modisch wirke ich dabei leider schnell wie eine "graue Maus" und muss hier immer mit etwas Buntem kombinieren.  

Als Interior sind die Farben Weiß, Grau und Beige die perfekte Basis! 
Mit kuschligen Kissen, Decken und vielen brennenden Kerzen, kann man sich ganz einfach eine tolle Wohlfühloase schaffen. Dann macht es auch nichts, wenn es draußen kalt oder gar regnerisch ist. So können wir auch mal ohne schlechtes Gewissen, den halben Sonntag gemütlich auf der Couch verbringen ;-)




Dieses Jahr gibt es besonders schöne Accessoires in meiner kühlen Lieblingsfarbe!
Die neuen Facettengläser von Tine K. Home im Metallic-Look kommen seeeehr edel daher! Ganz fasziniert bin ich von den grauen Kerzenständern aus Glas, die ich bei "Zeitgeist Living" gefunden habe. Wenn ein wenig Sonne oder Kerzenlicht auf sie scheint, funkeln sie einfach so wunderbar! 







Schon in meinem letzten Post hatte ich geschrieben, dass mein Schatz der Meinung ist, dass wir nicht genug Kissen haben. ??? !!!
Ich musste glatt noch einmal nachfragen, ob er den ironischen Unterton vergessen hat. Nein, es wahr ernst gemeint! Häää? Wahrscheinlich habe ich die gezählten 25 Stück nur gut versteckt verteilt... Das werde ich dem Herrn des Hauses aber nicht verraten. 

Im Gegenteil! Ich habe es noch einmal "schamlos" ausgenutzt und zwei größere Exemplare von "La Maison" hier einziehen lassen. Die fehlten noch in meiner Sammlung. Und damit Nr. 26 und 27 auch gut verstaut werden können, gab es noch den tollen Marktkorb im XL-Format mit dazu.




Von meinen Kissen kann ich mich nicht trennen. Aber ich habe eine Regel: Wenn hier etwas Neues dazu kommt, muss dafür etwas Altes gehen. Darum wird es hier bald wieder einen Blogflohmarkt geben. Und der Herbst ist dafür doch die ideale Jahreszeit.




Genießt diesen schönen und bei den meisten wahrscheinlich verregneten Sonntag! Macht es euch gemütlich und habt eine schöne Zeit!

Kommende Woche soll es ja noch mal richtig schön und sonnig werden! Nur schade, dass nun auch bei uns (im Kindergarten) die Ferien vorbei sind. Letzte Woche hatten wir noch eine fantastische Zeit in einem unglaublich tollen und familienfreundlichen Wellnesshotel in Österreich. Ein wahrer Geheimtipp! Den werde ich euch nächste Woche verraten!

Alles Liebe, Eure Tanja!


P.S. Bis zum 4.9. gibt es bei "La Maison" noch 20% auf den gesamten Einkauf!



Bezugsquellen
Kerzenständer aus Glas, smoke*: Zeitgeist Living hier
Kissenbezüge Tine K. Home*: La Maison hier
Marktkorb Tine K. Home*: La Maison hier (nur noch M)
Tine K. Home Facettenglas Phantom*: La Maison hier
Tine K. Home Facettenglas Grau*: La Maison hier
Tine K. Home Facettenglas transparent/grau, hoch: La Maison hier
Kissen Inletts: Amazon hier



*gesponserte Inhalte



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Last Summer Days

Die letzten (leider recht kühlen) Sommertage im August müssen noch in vollen Zügen genossen werden! Im Room Nr. 5 (also unserem fünften Zimmer dem Balkon) lässt es sich gut aushalten. Denn wenn die Sonne auch nur ein wenig scheint, ist es hier immer Windgeschützt und schön warm.









Mein Sohn hat darauf bestanden, dass Mama eine schwere Wassermelone vom Markt nach Hause schleppt. Nun hat er immerhin die Hälfte alleine gegessen! Da außer ihm keiner Lust drauf hatte, musste ich erfinderisch werden. Aus der andren Hälfte habe ich uns leckere Drinks gemacht. Und siehe da, schon war auch bei den restlichen Familienmitgliedern wieder der Appetit auf Melone geweckt.

Wassermelonencocktail:
Das rote Fruchtfleisch aus der Melone holen und von den Kernen befreien. 
Die Melone in kleine Stücke schneiden und im Mixer pürieren.

Entweder das Ganze nun so in ein Glas geben und pur geniessen, oder wer es feiner mag, den Saft noch vorher durch ein Sieb streichen. Der Drink schmeckt wirklich köstlich!

Und für die Erwachsenen gab es 2/3 feinen Melonensaft mit 1/3 Prosecco!
Sehr empfehlenswert!










Ansonsten benötigt man zum Chillen jede Menge Kissen! Davon kann hier Frau und sogar Mann nicht genug haben. Ich musste selber mit dem Kopf schütteln, als mein Mann ersthaft meinte wir haben nicht ausreichend davon und ob ich nicht noch welche bestellen könnte! 

Die neuen Kissen von Zenza mag ich besonders! Sie sehen so edel aus und mir gefallen die schönen Stickereien so sehr!







Überhaupt bin ich ein großer Fan von Zenza! Das hübsche Windlicht und das Notizbuch sind von der gleichen Marke. Ich spare noch auf eine dieser wunderschönen Lampen! Kenn ihr die? Die sind traumhaft! Wie aus tausend und einer Nacht ;-) Dieses etwas orientalisch angehauchte ist genau meins!




Hier in Bayern haben wir ja noch Ferien! Diese Zeit werde ich mit meiner Familie ausgiebig genießen! Danach im September bin ich wieder voll und ganz zurück! Dann werde ich wieder ganz fleißig meine Blogrunden drehen und viel posten! Ich kann es kaum erwarten!

Ich wünsche euch Lieben noch eine schöne Restwoche! 
Alles Liebe, eure Tanja




Bezugsquellen:
Zenza Kissen pink: Zeitgeist Living hier
Zenza Kissen türkis: Zeitgeist Living hier
Zenza Windlicht: Zeitgeist Living hier
Zenza Notizbuch: Zeitgeist Living hier
Schale silber/bunt: Zeitgeist Living hier
Gläser: Zeitgeist Living hier
Outdoor Teppich: Zeitgeist Living hier
Tablett-Tisch: House of Ideas hier
silberne Dose: Westwing
Maileg Hase: Flohmarkt



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

In den Bergen laufen die Uhren noch langsamer!

Wenn wir im Sommer ans Meer reisen steht trotz chillen am Strand immer auch viel Action auf dem Programm. Man fährt zu den angesagten Strandbars, erkundet die Gegend zu Fuß oder mit dem Mietwagen, es geht zum Shoppen ... und man checkt Mails über´s Handy, surft kurz mit dem iPad, trifft Bekannte die zufällig auch auf Mallorca, Ibiza etc. Urlaub gebucht haben.

Es gibt aber einen Ort, an dem ich immer zur Ruhe komme. Die hier immerhin vorhandene Internetverbindung baut sich nur in Zeitlupe auf. Also lasse ich es lieber gleich bleiben. Hier geht es raus in die Natur, es wird gespielt, gewandert und gegrillt. Und wenn draußen wieder ein Regenschauer vorüberzieht, sitzen wir gemütlich beisammen und vertreiben uns die Zeit mit Gesellschaftsspielen.





Auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung! Der Geissenpeter zieht mit seinen Ziegen über die Almen. Die Zicklein erkunden wie wir die Gegend, futtern sich den Bauch mit leckeren Alpenkräutern und Blumen voll (ok, dass machen wir natürlich nicht), bis es am frühen Abend wieder zurück in den Stall geht.






Obwohl wir noch Mitte August haben, ist auch hier schon der Herbst eingezogen. Zwar ist alles noch grün, aber das Licht ist kühl, genauso wie die Temperaturen. Als ich noch ein Kind war, sind wir hier früher am Steg gelegen, haben uns gesonnt und im See gebadet. Diese Aktivitäten sollte man jetzt wohl lieber auf eine andere Jahreszeit verlegen. Auch in Bayern zählt dieser Monat nun leider nicht mehr zu den heißesten. 

Statt im Bikini faul am Badesteg zu liegen, hieß es rein in die Wanderschuhe und die Gegend erkunden! Wer sich trotz fehlenden Sommers auf keinen Fall gelangweilt hat, war unser Kleiner! Bei Opa gibt es jedes mal auf´s Neue so viel zu entdecken!











Besonders angetan bin ich von den Blondinen hier. Sie sind hier nicht schlank und graziös. Sie haben kräftige Wadln, weil sie hier auch Landarbeit machen müssen. Zum Ausgleich leben sie hier in wunderschönster Natur.








Hat die Dame oder der Herr nicht wunderschöne blonde Locken? Ich bin ganz verliebt in den hübschen Vierbeiner mit der prächtigen Mähne!



Nie hätte ich gedacht, dass wir mal im Sommer den Kamin anmachen würden. Es war auch nicht wirklich notwenig, aber sooo schön gemütlich, sich an den wärmenden Ofen zu kuscheln. Mit einem Hocker für die Füße, einem weichen Kissen und lecker Kaffee lässt es sich prima aushalten! 



Für den standesgemäßen Hüttenlook bin übrigens ich mitverantwortlich. Diese tollen Felle habe ich meinen Papa mitgebracht. Ich habe sie aus dem Fell-Shop*. Sie passen perfekt in sein schnuckliges Haus!



Ich liebe diese schöne Mischung zwischen moderner, traditioneller und nostalgischer Dekoration. Diese alten Schühchen (unten im Bild) sind meine ersten gewesen. Mein Dad hat sie aufgehoben und neben den Familienbildern ins Regal gestellt.


Das Spiel "Mensch ärgere dich nicht" hat bei uns seit Generationen Tradition. Ich hatte schon als Kind mit meinen Großeltern immer großen Spaß dabei. Und wenn ich es mit meinem Sohn spiele, kommen mir immer wieder die Erinnerungen hoch. Mein Kleiner liebt es übrigens sehr! Auch wenn man auf dem Bild unten links meinen könnte er ist gelangweilt. Nein, er ist nur hoch konzentriert ;-)






Inzwischen sind wir wieder zu Hause angekommen. Vor unserer Abreise, habe ich die Felle für meinen Dad noch in unserer Münchner Stadtwohnung fotografiert. Zur Einstimmung quasi ;-) Ich finde, es sieht auch hier gar nicht so schlecht aus. Was meint ihr? Das ein oder andere Accessoire könnte ich mir für hier auch sehr gut vorstellen.




So, dass war heute ein langer Post! Ihr habt tapfer durchgehalten. Ich hoffe euch hat unser Ausflug gefallen! Der Sommer ist nun wieder ein klein wenig zurück! Genießt die sonnige Zeit in vollen Zügen! Die Tage sind gezählt. Aber ich freue mich nun auch auf den Herbst! Wie sieht es da bei euch aus?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! Ganz viele, liebe Grüße, eure Tanja



Bezugsquellen:
Fellhocker Normandie*: Fell-Shop hier
Kissen Normandie*: Fell-Shop hier
Teppich Normandie*: Fell-Shop hier



*gesponserte Inhalte

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Spürt ihr auch das Sommerloch?

Obwohl dieser Sommer irgendwie gar kein richtiger ist, habe ich dieses Jahr das größte Sommerloch seitdem ich blogge. 

Es ist so schade, aber ich finde einfach nicht genügend Zeit. Ich sehne mich total danach, endlich wieder ausgiebig meine Blogrunden zu drehen. Manchmal erhasche ich den ein oder anderen Blick auf manchen Post, aber zum Kommentieren reicht es einfach nicht. Bitte habt nachsehen mit mir!

Ich hatte schon angedacht hier ein Bloggpause zu verkünden, aber dann habe ich wieder die Hoffnung doch wieder ein wenig Zeit zu finden. Und so kommt dann doch noch der ein oder andere Post zustande.






Ein bisschen freue ich mich schon auf den Herbst! Der ist so schön bunt! 
Und wenn es draußen auch mal grau in grau ist, so kann ich es mir endlich wieder drinnen mit einem schönen Kaffee oder Tee vorm Computer gemütlich machen und wieder auf all den schönen Blogs stöbern und mich darin verlieren ;-)

Wie dieses hübsche Geschirr von Broste beweist, kann grau in grau auch traumhaft schön sein! Ich habe diese tollen Schüsseln und Becher bei Martha´s* entdeckt und mich sofort verliebt.



Wenn auch der Sommer wieder eine kurze Pause einlegt brauche ich Vitamine und Soul Food! Ich liebe ja Nudeln in jeglicher Form! Ich könnte sie wirklich jeden Tag vertilgen!




Und wenn die Tage wieder kälter werden, esse ich gerne herzhafte Pasta mit z.B: Bolognese Sauce! 

Es gibt sie ja in tausend Varianten. Man könnte hier endlos diskutieren, ob gemischtes oder lieber Rinderhack? Mit Zwiebeln oder Knoblauch, oder Zwiebeln und Knoblauch. Tomatensoße und Tomatenmark oder... Nimmst du Speck, Karotten, Sellerie, oder gar Sahne dazu?

Ich habe da mein ganz eigenes Rezept! 
Das verrate ich euch heute. Meine Gäste waren immer begeistert! Ich hoffe ihr seid es auch, wenn ihr es ausprobiert!



Zutaten für ca. 4 Personen:
500 g Nudeln nach Wahl
400 g Hackfleisch, ich schwöre beim Geschmack auf gemischtes!
400 g passierte Tomatensoße, hier empfehle auf italienische Tomaten zu achten! Die schmecken wesentlich besser und es gibt sie sogar von diversen Supermarkt-Eigenmarken
3 EL Tomatenmark
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
3 El Olivenöl
60g Gemüsepaste, ich bevorzuge die von Lacroix
3 gestrichene TL getrockneter Oregano
3 gehäufte TL Paprikapulver edelsüß
3 EL Agavensirup (Alternativ Zucker), die Süße gibt der Soße einen besonderen Pfiff!
Salz/Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, evtl. klein schneiden und in einer Küchenmaschine fein hacken. Anschließend in einer großen Pfanne mit dem Olivenöl glasig dünsten.
Das Hackfleisch ebenfalls in die Pfanne geben. Unter starker Hitze und ständigem Rühren für mindestens 15 anbraten. Erst nach dieser Zeit bilden sich dir Röststoffe!
Im Anschluss mit der Suppenpaste, Tomatenmark, Oregano, und dem Paprikapulver das Fleisch würzen und noch einmal kurz anbraten. 
Danach mit der Tomatensoße ablöschen, den Agavensirup hineingeben, alles gut umrühren und noch einmal aufkochen lassen. 
Ganz am Schluss sollte jeder noch mal ganz nach seinem Ermessen mit Salz/Pfeffer oder Agavensirup abschmecken.

Tipp: Die Bolognese Sauce schmeckt noch besser wenn sie ein wenig durchzieht. Deswegen bereite ich sie oft vor. Dann muss ich vor dem Essen nur noch die Nudeln kochen und in der gleichen Zeit die Sauce einfach erwärmen.

Statt Spaghetti nehme ich lieber Spirelli oder Conchiglie (muschelförmig) und koche sie in einem großen Topf mit 1EL Salz al dente!


Nun bin ich gespannt, wie ihr eure Bolognese macht! Bestimmt ganz anders ;-)
Habt einen guten Start in die neue Woche! Alles Liebe, eure Tanja



Bezugsquellen:
Becher Nordic*: Martha´s hier
Schalen Nordic*: Martha´s hier




*gesponserte Inhalte

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Adieu mon amie!

Kaum hier und schon wieder weg! 
Meine liebe Freundin Tina hatte für eine absehbare Zeit in London gearbeitet. Dort hat sie ihre große Liebe kennen gelernt. Nun war sie ein paar Tage zu Besuch in der Heimat und nun geht es zu ihrem Freund nach Paris! Ist das nicht passend? In die Stadt der Liebe!


Zum Abschied haben wir in einer kleinen Mädelsrunde auf ihren nächsten großen Schritt angestoßen! Dazu gab es französische Macarons (nicht selbst gebacken, sondern von Feinkost Käfer) meine geliebten Schokomuffins (Rezept siehe hier) und hausgemachten Erdbeerlimes.




Zu unserem Kaffee-äh Limeskränzchen habe ich meine neuen bunten Rice-Keramikbecher aufgetischt! Ich finde die passteligen Farben so schön! Morgens trinke ich immer meinen Latte Macchiato daraus und starte damit gleich gut gelaunt in den Tag!





Rezept für 2 Flaschen (500ml) Erdbeerlimes

Zutaten:
500 g Erdbeeren
250 ml Wodka (40%)
Saft einer Limette
100 g Zucker

Zubereitung:
Die Erdbeeren waschen und putzen. In einem Mixer mit dem Zucker fein pürieren. Wodka und Limettensaft dazugeben und noch mal kurz mixen.
Die Flaschen mit kochenden Wasser ausspülen. Den Erdbeerlimes mit einem Trichter hineingießen und die Flaschen gut verschließen.

Der Limes schmeckt super mit Prosecco oder auch als Dessertsoße auf Eis! Im Kühlschrank bleibt der Erbeerlimes ca. 1 Woche haltbar.





Alle Mädels haben ein paar Macarons in den süßen Matroschka-Schachteln bekommen. Die habe ich bei "Brave Flower" als Bastelbogen entdeckt. Sowie noch einige andere hübsche Sachen. Tine hat zusätzlich noch eine große Flasche Erdbeerlimes, einen Rice-Becher und ein hübsches Notizbuch zum Abschied von mir bekommen.

München, London, Paris, na wenigstens hat man somit immer wieder einen Grund Städtereisen zu machen!

Für euch meine lieben Leser habe ich heute auch noch ein tolles Goodie!
Und zwar sagenhafte 40% Rabatt bei Brave Flower

Gibt bei eurer Bestellung einfach folgenden Code an: meinideenreichbf

Die Aktion ist ab sofort und bis einschließlich 31.08.2014 gültig!

Viel Spaß beim Shoppen Mädels!
Ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende!
Alles Liebe, eure Tanja


Bezugsquellen:
Rice Keramik Becher*: Brave Flower hier
Matroschka-Schachteln*: Brave Flower hier
Cake Topper*: Brave Flower hier
Notizbuch*: Brave Flower hier
Postkarte*: Brave Flower hier
Tortenplatte*: minidrops hier
Baking Cups*: minidrops hier



*gesponserte Inhalte

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mit Liebe gemacht!

Ich liebe Beeren! Ihr auch? Weil die Beerenzeit nun bald vorbei ist, habe ich ganz viel Marmelade gekocht. Denn selbst gemacht schmeckt sie einfach am besten!




Mein Favorit ist ja schon seit meiner Kindheit die Erdbeermarmelade. Für mich gab es früher nichts schöneres, als frische Mamalade auf Brot. Ja, ich habe sie jahrelang "Mamalade" genannt und niemand hatte mich aufgeklärt, wie sie wirklich heißt. Aber ganz verkehrt war die Bezeichnung ja auch nicht, immerhin hatte meine Mama sie ja auch gekocht.




Der Unterschied zwischen meiner Mum und mir ist, dass in meiner Version keine großen Fruchtstücke zu finden sind. Ich püriere die Früchte gerne streichzart. Und Basilikum oder Koriander sind für meine Mutter ebenfalls Neuland in der Konfitüre.




Und so hübsches Geschirr mit Typo drin und Kochlöffeln mit gestanzten Herzchen im innersten gab es wohl früher auch nicht ;-) Diese und noch einige andere Accessories habe ich übrigens von Depot*.




Man beachte, sogar der Trichter hat eine Herzform! Das ist wohl im wahrsten Sinne "Liebe zum Detail"




Nun komme ich zu meinem ersten Rezept: Erdbeermarmelade mit Basilikum.
Hat das schon mal einer von euch probiert? Es schmeckt wirklich köstlich!




Zutaten:
1kg Erdbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
1 Bund Basilikum

Zubereitung:
Die Beeren waschen, danach das Grün entfernen.
Den Basilikum ebenfalls waschen und trocken tupfen. Die Blätter von den Stilen zupfen.
Die Erdbeeren im Mixer pürieren.
Zusammen mit dem Gelierzucker in einem Topf stark erhitzen.

Für ca. 3 Minuten einköcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Basilikum-Blätter fein hacken. Das geht am einfachsten mit einer Küchenmaschine.
Den Basilikum ebenfalls in den Topf geben und das ganze noch für ca. 1-2 Minuten erhitzen.
Damit die Marmelade haltbar wird, die Weckgläser und die Deckel mit kochendem Wasser ausspülen. Gleich im Anschluss die Marmelade hinein füllen und die Deckel gut verschießen.


Für alle die Koriander mögen habe ich eine fantastische Kombination für euch: Brombeermarmelade mit Koriander.




Zutaten:
1kg Broombeeren
500 g Gelierzucker 2:1
1 Bund Koriander

Zubereitung:
Die Beeren waschen und den Koriander waschen und trocken tupfen. 
Die Blätter von den Stilen zupfen und mit einer Küchenmaschine fein hacken.
Die Brombeeren zusamman mit dem Gelierzucker in einem Topf stark erhitzen.
Für ca. 3 Minuten einköcheln lassen.
Die heiße Masse nun durch ein feines Küchensieb streichen um die Kerne zu entfernen. 
Das feine Gele wieder zurück in den Topf geben und zusammen mit dem Koriander für noch für ca. 1-2 Minuten erhitzen.
Die Weckgläser und die Deckel mit kochendem Wasser ausspülen. Gleich im Anschluss die Marmelade hinein füllen und die Deckel gut verschießen.


Und "last but not least" mein Rezept für eine Vanille-Kirsch-Marmelade.





Zutaten:
etwas mehr als 1kg Kirschen 
500 g Gelierzucker 2:1
1 Vanilleschote

Zubereitung:
Die Kirschen waschen, von den Stilen zupfen und entsteinen. Das Gewicht der entkernten Kirschen sollte auf 1 kg kommen. 
Die Vanilleschote längs durchschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen.
Die Krischen, den Gelierzucker und das Vanillemark in einem Topf stark erhitzen.
Für ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Die Weckgläser und die Deckel mit kochendem Wasser ausspülen. Gleich im Anschluss die Marmelade hinein füllen und die Deckel gut verschießen.


Die süßsen Köstlichkeiten eignen sich auch prima als kleines Mitbringsel. 
Ein schön eingepacktes Geschenk wertet den Inhalt auf und macht noch mehr Freude. Deswegen werden meine Marmeladen nicht nur mit Liebe gekocht sondern auch verpackt!

Für eine Stoffhaube wie bei meinem Krischglas, braucht ihr nur Stoffreste, einen runden Gegenstand mit dem richtigen Durchmesser, ein Lineal, einen Stift und eine Schere.




Ihr nimmt den Durchmesser des Deckels und verdoppelt ihn für die Stoffhaube.
Also wenn euer Deckel einen ø7cm hat braucht ihr den Stoff in ø14 cm.

Wenn ihr das richtige Maß eurer Haube ermittelt habt sucht ihr euch einen runden Gegenstand der dem Durchmesser entspricht. Z.B. ein Glas, einen Trichter, einen Topf, etc.
Legt diesen auf den Stoffrest und zeichnet mit einem Stift den Gegenstand nach.




Mit einer Schere der Linie entlang ausschneiden. Ein besonders schönes Ergebnis erhält man auch mit einer Konturenschere mit Zackenmuster.




Den Stoff nun über den Deckel legen und mit einem Gummiband verzieren. Das Gummi hinter einer schöne Schleife verstecken. 

Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Ihr könnt bestempelte Labels dran binden, die Gläser mit beschrifteten Aufklebern verzieren, oder kleine Anhänger wie z.B. Deko-Früchte anbringen.





Wer von euch hat auch schon fleißig Marmelade gekocht? Mögt ihr die lieber klassisch oder etwas exotischer? Und macht euch das Verpacken auch so viel Spaß?

Habt noch eine schöne Woche! Alles Liebe, eure Tanja


Bezugsquelle Depot*
weiße Holzkiste mit Fächern, rotes Sieb, Weckgläser, kleine Schälchen mit Typo, Holzlöffel, Trichter, Vichy-Stoff, Karo-Bänder, Etiketten, Aufkleber, Anhänger Früchte, Papiertüten, Stempel


*gesponserte Inhalte

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.