Freitag, 24. April 2015

Meine Hausaufgaben für euch!

Ja, ihr habt richtig gehört, ich habe ein paar Hausaufgaben zum Wochenende für euch!
Ich hatte, wie schon viele andere Blogger vor mir, ein Interview bei Livoneo zum Thema Einrichten. Wer mag, kann es gerne hier (klick) nachlesen. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht die Fragen zu beantworten!


Da ich es auch immer wieder sehr spannend finde etwas über andere zu erfahren, habe ich mir ein paar Fragen für euch überlegt. Ich bin sehr gespannt wie unterschiedlich die Meinungen sein werden und freue mich über jeden der Lust hat mitzumachen.

Antwortet einfach auf eurem eigenen Blog oder wer keinen hat unter diesem Post. Wer mitmacht, wird manuell unter diesem Post verlinkt. Dafür einfach die Blogadresse in einen Kommentar hineinschreiben.

LOS GEHT´S:

Wie würdest du dich kurz beschreiben?

Wie wohnst du?

Welche Farben bevorzugst du beim Einrichten und Dekorieren?

Hast du ein Zimmer, dass keiner sehen darf und wenn ja warum?

Wo oder wie siehst du dich in 20 Jahren?


Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Habt ein schönes Wochenende!
Alles Liebe, eure Tanja



HIER KOMMEN EURE ANTWORTEN:

★ Kathi von Luxusschimmer
Frau P.
Sonja von wert-voll



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 22. April 2015

Mein Baby ist endlich da!

Bei dem Familienzuwachs handelt es sich um meinen neuen Drahtesel, in den ich sooo verliebt bin! Ist er nicht schön? Gefällt er euch auch so gut wie mir? Das war nur ein rhetorische Frage!

(Rhetorische Fragen verlangen keine oder nur eine kurze, immer aber eine zustimmende Antwort vom Gesprächspartner.)



Ich liebe Radfahren! Ihr auch? 
Mit frischen Fahrtwind, Ausflüge in den Park, zum See, oder ins Café zu machen, ist doch tausend mal besser als in stickigen Bussen oder mit der überfüllten U-Bahn in die Stadt zu fahren! Was gibt schöneres bei milden Temperaturen die Nase in die Sonne zu strecken und dabei auch noch in Bewegung zu bleiben.

Mit meinem alten Mountainbike hatte ich allerdings einfach keinen Spaß mehr dabei. Es war mit Lenkerkorb vorne und Kindersitz hinten völlig zweckentfremdet und für einen sportlichen Einsatz nicht mehr geeignet.

Schon lange liebäugelte ich mit einem neuen, schicken und vor allem bequemen Fahrrad. So eines mit dem man im luftigen Sommerrock entspannt zum Einkaufen fahren kann, ohne das jemand die Farbe deiner Unterwäsche sehen kann oder sich gar der Rock in den Speichen verfängt.


Ursprünglich wollte ich mir nur ein günstiges Zweitrad online bestellen und das Mountainbike weiterhin nutzen. Deswegen brauchte ich letzteres in den nächstgelegenen Fahrradladen um es für die Saison fahrtauglich zu machen und den Kindersitz abmontieren zu lassen.

Und dort stand es, mein neues Fahrrad, in das ich mich in der Sekunde verliebt hatte. Allerdings in der männlichen Version, welches aber selbstverständlich auch als Damenrad erhältlich ist.


So jetzt kommt die Stelle wo du gefühlt einen Engel und einen Teufel 
auf der Schulter sitzen hast:

Engel:
Du hast doch schon ein Fahrrad.

Teufel:
Aber sie braucht doch ein neues, ein bequemes. 
Sie wollte sich eh schon lange eines kaufen.

Engel:
Aber das hier ist viel zu teuer.

Teufel:
Das ist etwas gescheites. Davon hat Sie lange etwas.

Engel:
Na gut, damit unterstützt Sie auch den lokalen kleinen Handel.

Teufel:
Und hat auch noch guten Service.


So, bei Thema SERVICE vergesse ich kurz die Freude über mein neues Schmuckstück und lasse jetzt mächtig Dampf ab.

SERVICE sieht nämlich viel folgt aus:

Ich ließ also meine altes Mountainbike da um es Frühjahrstauglich zu machen und bestellte mein neues Fahrrad. Beide Räder sollten in ca. 2 Wochen abholbereit sein.

Nach zwei Wochen rief ich wegen meinem Mountainbike an. Sie hatten es ganz vergessen. Aber ich könnte es morgen abholen. Als ich kam um es abzuholen war es nicht fertig.

Nach vier Wochen bekam ich einen Anruf, mein neues Rad sei da, es müsse nur noch aufgebaut werden. Ich schnell mit dem Auto hingefahren, um den Fahrradkorb vorbeizubringen (den ich selber online bestellen musste, weil der Chef dran kein Interesse hatte).

Habe dann das Rad gesehen, es hatte weiße Reifen. Ich hatte aber braune bestellt! GRRRRRRR.

Wieder zu Hause angekommen rief mich endlich der Chef an. Braune Reifen wie abgemacht, aber der Fahrradkorb passt nicht. Gott sei dank nimmt der nette Onlinehändler den nach fast vier Wochen trotzdem Retour.

So viel zum Thema Service!
Da sagt noch mal einer etwas gegen online bestellen! Damit hätte ich mir viele Laufereien und Ärger erspart.

Sämtliches Zubehör werde ich mir jetzt definitiv online bestellen!
Wollte der Fahrradhändler ja eh nicht machen. Scheinbar war die Gewinnmarge nicht hoch genug?
Habt ihr sowas auch schon erlebt?



Jetzt habe ich aber genug Dampf abgelassen und erfreue mich wieder an meinem Baby und träume von schönen Ausflügen und der Babyausstattung.

Zur Ausstattung gehört bei mir nicht nur das typische Fahrradzubehör, sondern eben alles was Frau eben so braucht ;-) Unter diesen Komponenten habe ich auch den Onlineshop ausgesucht ;-) Das alles findet man nicht im Fahrradladen aber dafür z.B. bei Otto! Tolle Fahrräder hätte es hier übrigens auch gegeben.


Bildquellen: www.otto.de


Beim Fahrradschloss habe ich diesmal besonders auf Diebstahlsicherheit geachtet. 
Schließlich will ich an meinem Baby lange Freude haben. Einen tollen Bericht über sichere Schlösser habe hier gefunden.

Letztes Wochenende habe ich mit meiner Familie gleich den ersten Fahrradausflug unternommen.
Mein Kleiner möchte jetzt auch so ein schönes Rad wie Mama haben und der große Mann musste gleich dreimal Probefahren und befand, dass auch ihm dieses Damenrad gut stehen würde ;-)








Obwohl der Wind noch recht frisch war, haben wir unseren Ausflug, die Sonne und das Eisessen sehr genossen! Ich freue mich schon auf die nächsten schönen Tage und Radtouren mit dem neuen Familienzuwachs ;-)


Habt noch eine schöne Woche!
Sonnige Grüße, eure Tanja





Bezugsquellen:
Fahrrad Böttcher: hier

Collage:
1. Sonnenbrille: hier
2. Fahrradhelm: hier
3. Fahrradschloss: hier
4. Trinkflasche: hier
5. Kühltasche: hier
6. Rucksack: hier
7. Lenkerkorb: hier
8. Chucks: hier



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 13. April 2015

Room-Tour Kinderzimmer und spielerisches Lernen

Was habt ihr in den Osterferien gemacht? 
Die letzten Tage war das Wetter ja noch traumhaft schön! Da haben wir viel Draußen unternommen. In der ersten Ferienhälfte war das Wetter ja nicht so prickelnd. An Ostern selber hat es bei uns sogar geschneit... Bei euch auch? Grauenhaft! Ich frage mich dann immer was die armen Schulkinder bei so schlechten Wetter machen. Na es gibt natürlich einige Möglichkeiten: Schwimmbad, Kino, etc.

Mein Bub ist ja noch ein Kindergartenkind. Er freut sich sogar auf´s Lernen. Deswegen haben wir bei schlechten Wetter immer ein bisschen Vorschule gemacht. Ja, ihr habt richtig gehört, wir haben in den Ferien gelernt. Hört sich irgendwie nicht schön an, aber mein Kleiner hatte großen Spaß dabei!


Der Osterhase hat ihm unter anderen ein schönes Tieralphabet-Poster gebracht. 
Er hat sich riesig darüber gefreut. Und mit so einem hübschen Plakat lernt es sich doch gleich viel leichter. Seinen Namen schreiben kann er schon.




Neben dem ABC und dem Schreiben haben wir noch Schleife binden und ein wenig dir Uhrzeiten geübt. Es gibt wirklich so schöne Sachen, mit denen Kindern spielerisch wichtige Dinge beibringen kann. Der Hit sind auch Buchstaben (Russisch Brot) die man essen kann!




Ich kann mich an meine Kindheit nur erinnern, dass mein Vater mir Schleife binden beigebracht hat. Aber sonst haben meine Eltern nichts mit mir geübt. Heute höre ich in meinen Umfeld, dass es wichtig ist die Kinder auf die Schule vorzubereiten. Der Kindergarten macht das ja auch. Wie sind da eure Erfahrungen? Helft ihr viel bei den Hausaufgaben? War die Umstellung von Kindergarten auf Schule für eure Kids einfach? Und wie erging es euch als Eltern damit?






Nun sind die Ferien zu Ende. Der Alltag hat wieder begonnen! 
Ich wünsche allen Kindern und Eltern einen guten Start und natürlich auch allen ohne Kindern eine schöne und erfolgreiche Woche!

Alles Liebe, Eure Tanja


P.S. Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass wir an den Schlechtwettertagen endlich auch mal das ganze Kinderzimmer aufgeräumt haben. So ordentlich sieht es hier vielleicht 3x im Jahr aus. Es hat gerade mal für diese Fotos gereicht :-( Bereits einen Tag später sah es wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen... :-)




Bezugsquellen:
Poster Tieralphabet Forex: Posterlounge
Sternendecke: Butlers
Elch: von Maileg
Affe: muji (Affe aktuell nicht erhältlich)
Regale, Hocker, Stuhl, Tisch: Ikea
Bett: Segmüller
Lampe, Lichterkette, Pilz: DaWanda



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Freitag, 3. April 2015

Kinderleichter Karottenkuchen zu Ostern...

... oder wie man seinen Kindern das Gemüse schmackhaft machen kann.

"Möhren mag ich nicht Mama, die sind so hart." hieß es letztens. Aber weich gekocht taugen sie ihm auch nicht. Je größer mein Kleiner wird, desto weniger Gemüse isst er. Dabei war ich früher so happy, weil mein Kind fast alles gegessen hat, sogar Schafskäse und Knoblauch.

Beim Thema Kuchen war mein Sohn dann wieder Feuer und Flamme, auch wenn dieser etwas Gesundes beinhaltet. Deswegen gibt es bei uns an Ostern, neben all der Schokolade mal einen leckeren Rüblikuchen.



Und am besten schmeckt der natürlich wenn er selbst gemacht ist. Mein Junge liebt es wenn er Mitkochen und -backen darf. Meistens endet das im großen Chaos und ich darf danach noch ganz viel putzen, aber unsere Küche ist ja pflegeleicht und unser Boden sehr fotogen (siehe Bild unten)! Ab sofort finden Shootings auf dem Küchenfußboden statt. ;-) Der spiegelt sooo schön, oder?



So nun kommen wir zu den Zutaten. Es werden 3 Kilo Karotten benötigt...
Hhmm eigentlich nur 400g, aber mit Mamas neuer, coolen Waage kann man ja so tolle Sachen machen!



Karottenkuchen
für eine Springform ca. 25 cm. Oder zwei kleine Formen ca. 16 cm, bzw. 24 Muffins.

Zutaten:
400 g Möhren
100 g Walnüsse (gehackt)
200 g Butter oder Backmargarine
200g Zucker
350g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
4 Eier

Für einen Zuckerguss:
1 Packung Puderzucker (250 g)
4-5 EL Zitronensaft

oder

Für ein Cupcake Frosting:
400 g Frischkäse Doppelrahmstufe
180 g Puderzucker
1 Bio Zitrone (davon Schale und Saft)

Zubereitung:
Die Möhren waschen, vom Grün befreien und schälen. 



Den Zucker mit der Butter und den Eiern schaumig schlagen.



Nun das Salz, den Zimt und das Mehl dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte dieser zu fest sein, kann man diesen mit etwas Milch (z.B. 50 ml) lockerer bekommen.



Kleiner Tipp für Kitschenaid-Besitzer, die wie ich zu geizig für weiteres Zubehör wie einen Deckel sind:
Bei staubigen Zutaten wie Mehl, Puderzucker etc. hilft es, wenn man einfach kurz ein Geschirrtuch über die Rührschüssel legt. Dann kann einem keine weiße Wolke entgegen fliegen. Das ist mir leider schon passiert...



Nun die Karotten in einem Mixer grob zerkleinern und unter den Teig heben. Das gleiche mache ich im Anschluss mit den Walnüssen.

Ich bevorzuge immer ganze Nüsse, die ich selber hacke. Denn die gemahlenen/gehackten aus dem Supermarkt enthalten meist leider (nachweislich) viele Schimmelpilze. Diese sind hoch krebserregend und mit dem bloßem Auge nicht erkennbar.





Inzwischen den Backofen auf 180° Ober- / Unterhitze vorheizen.

Nun den Teig in eine gefettete, mit Mehl oder Semmelbröseln ausgestäubte Backform geben, oder die Muffinformen bis zu einem Finger breit darunter befüllen.



Backzeiten:
Runde Backform ca. 25 cm, 45 Minuten
2 kleinere Backform ca. 16 cm, 30 Minuten
Muffins: 20 Minuten

Ich empfehle immer Stäbchenprobe. Wenn kein Teig mehr hängen bleibt ist der Kuchen fertig.

Nach dem Backen den Kuchen auf einem Gitterrost abkühlen lassen bevor er aus der Form gestürzt wird.




Für ein Cupcake Frosting:
Die Zitrone waschen und die schale möglichst fein in eine Schüssel reiben.

Dann den Puderzucker und den Frischkäse dazu geben und mit Hilfe eines Rührbesens das Ganze zu einer glatten Masse verarbeiten.

Diese in einen Spritzbeutel füllen und damit die Cupcakes garnieren.


Für die Zuckerglasur:
den Puderzucker in eine Schüssel geben und erst einmal mit 3 EL Zitronensaft und einem Rührbesen zu einer zähen Masse verarbeiten.

Gelingt das nicht, nach und nach noch einmal 1-2 EL Zitronensaft dazu geben.

Tipp: die Zuckerglasur sollte möglichst dick sein, damit sie sich gut über den Kuchen verteilt und nicht alles einfach nur herunter läuft.

Die Zuckerglasur einfach mit einem Esslöffel gleichmäßig auf dem oberen Kuchenrand verteilen.



Als Dekoration habe ich noch ein paar Zuckermöhren oben drauf gesetzt. Diese eigen sich aber nur für die Zuckerglasur. Durch die Feuchtigkeit im Frosting werden sie nämlich aufgeweicht und unansehnlich.



Auf den Kuchen habe ich über die Glasur noch ein wenig Blütenzucker (erhältlich bei Basic) gestreut. Auch hübsch als Dekoration sind echte (essbare) getrocknete Blüten.



Mein kleiner Meisterbäcker kann nun ganz stolz seinen selbst gebackenen Kuchen zu Ostern präsentieren. Und so wird unser Ostertisch am Sonntag aussehen. Ich habe schon mal zur Probe gedeckt.





Bei Westwing gibt es aktuell zum Thema "Ostertisch" ein tolles Gewinnspiel!




Ich bin auch dabei und würde mich freuen, wenn ihr für mich votet. Wer auch mitmachen und mit seinem Ostertisch gewinnen möchte, der kann seine Bilder bis zum 6.4. bei Westwing hochladen und hat die Chance auf ein tolles Westwing-Oster-Paket.

Es besteht aus: einen Westwing-Gutschein im Wert von 200€, eine 0,75l Flasche Mœt Rosé, eine Etagere sowie einen Tee der Traditionsmarke Wedgwood und eine wohlriechende Kerze von Abahna. Zum Bilder-Upload geht es hier lang.





Außerdem habe ich noch ein tolles Goodie von Art Chateau für meine Leser!
Von hier habe ich die coole Retro Küchenwaage, die mintfarbene Rührschüssel und die Muffinformen.
Hier gibt es übrigens auch unglaublich viele schöne Sachen im Sale!

Mit dem Code: "Ideenreich10" bekommt ihr bis zum 20.4.2015 
bei Art Chateau 10% auf euren Einkauf!


So, nun drücke ich euch (und mir) feste die Daumen für das Gewinnspiel. Viel Spaß beim Shoppen!
Frohe Ostern und erholsame Feiertage! Eure Tanja




Bezugsquellen:
Retro Küchenwaage mint: Art Chateau
Mynte Rührschüssel: Art Chateau
Muffinförmchen mint: Art Chateau
Kinderschürze: H&M Home
Tortenplatte türkis: Emil & Paula
Tortenplatte klein weiß: Wohnidee24



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 30. März 2015

Hans im Glück

Geht ihr gerne essen? Ich ja! Ich liebe gutes Essen! Und in Zukunft werde ich darüber berichten. Von meinem heimlichen Lieblingsitaliener (bei dem wirklich eine italienische Mama kocht) bis zum Szene Restaurant mit Meerblick auf Ibiza. Ab jetzt lasse ich euch an meinen Gaumenerlebnissen teilhaben unter der Kategorie "Kostprobe".

Esst ihr gerne Hamburger und Fritten? 
Also ich meine so richtig gute, frisch gegrillte und keine die es beim Drive-in gibt! Dann seit ihr hier genau richtig. Denn heute beginne ich mit einem schicken Burgergrill, den es sogar deutschlandweit gibt.

Am Wochenende haben wir zum ersten und ganz sicher nicht zum letzten Mal dem "Hans im Glück" einen besuch abgestattet. 

Wir sind um 17.00 Uhr hingegangen. Eine gute Zeit, weil man dann noch einen Tisch ohne Reservierung bekommt. Als wir gingen war kein Platz mehr frei.

Obwohl man nicht ganz so bequem auf den harten Sitzbänken mit seinen Tischnachbarn Rücken an Rücken kuschelt, entschädigt die atemberaubende Location doch dafür. Die schöne Einrichtung, mit einer ansprechenden Bar, vielen Treppchen und Ebenen auf denen die Sitzgelegnheiten verteilt sind und den tollen Birkenstämmen, sowie ein Brunnen als Eyecatcher sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Besonders erwähnenswert finde ich die sehr professionelle und freundliche Art des Personals! 
Davon können sich definitiv noch einige Sternerestaurants in München eine Scheibe abschneiden. Ich kann nicht für jede Location sprechen, aber unser Ober war unglaublich nett, höflich und zuvorkommend, besonders auch im Umgang mit Kindern.

In Puncto Kinder sei gesagt, die lieben natürlich das außergewöhnliche Ambiente. Zur Speisekarte bekam der kleine Mann ein hübsches Malbuch mit Stiften, dass das Märchen vom Hans im Glück erklärt. Zwar gibt es hier keine Kinderkarte, aber mit dem "Klassik Burger" und/oder einer Portion Pommes sind die Kids auf jeden Fall happy!


Wir Eltern wählten einmal den "Stiefel" (Mozzarella, viel Tomate & Rauke) mit Salat und einmal die "weiße Knolle" (pikanter Gemüsebratling mit Knoblauchmajo) mit Pommes frites.

Das gab es bei uns als "Abendmahl" mit Cocktail zum Sparpreis (ab 17.00 Uhr). Bis 17.00 Uhr gibt es das Mittagsmenü mit Getränk & Kaffee.

Als Cocktail entschied ich mich für den "Glücksbringer" (Holunder, Gin, Kranbeere, Sprudel), sehr erfischend und lecker, mein Mann nahm den "Blaubeer Mojito" (Rum, Minze, Blaubeeren, Limette, Zucker, Sprudel), sehr stark.

Neben Burgern aus 100% Rindfleisch gibt es auch welche mit Hähnchenbrust, aber auch vegetarische und vegane Alternativen. Man kann zwischen zwei Brotsorten wählen und es gibt dazu spezielle, sehr leckere Soßen! Außerdem gibt es noch verschiedene Salate und Nachtisch auf der Speisekarte.

Mein Fazit
volle Punktzahl für: ansprechende Location, Geschmack, Qualität und Service!

Ich werde hier auf jeden Fall noch öfter essen gehen! Wer das "Hans im Glück" in seiner Stadt mal ausprobieren möchte, findet eine Übersicht der verschiedenen Standorte auf der Webseite hier.

Viel Spaß und guten Appetit!

Hab einen schönen Start in die neue Woche! Alles Liebe, eure Tanja





Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 25. März 2015

Champagnerfrühstück Gewinner & Lampe to go

"Lampe to go" hört sich wahrscheinlich nach einen tollen DIY an. Allerdings habe ich mir das nicht ausgedacht sondern drei Freunde aus Birgmingham.


Mit Sicherheit könnte man das die coole Lampe auch irgendwie nachbauen, aber ich habe es mir einfach gemacht und das fertige "JamJar Light" bestellt. Und zwar nicht in England sondern noch einfacher: bei Westwing. Dort gab es das hübsche Kabel auch mit passenden Anschluss für deutsche Steckdosen. Und wie das bei Westwing eben so ist, bekam ich die Lampe da auch wesentlich günstiger!


Ich glaube mein halbes Interior stammt inzwischen von dort. Ok, ich gebe es zu: "Ich bin eben Dekosüchtig" (Das Thema hatte ich letztens doch schon irgendwo gelesen. Ach ja, bei der lieben Moni). Aber dank Westwing ist das auch nur halb so schlimm, weil bei denen auch nur noch halb so viel kostet. Um genau zu sein sind es sogar bis zu 70% die man hier sparen kann. Aktuell gibt es unsere auch scandinavischen Stühle "Eleven" von Zuiver im Sale. Die Aktion geht noch bis bis morgen Abend.



Die Stühle haben bei uns mehrfach Verwendung gefunden. Zwei Exemplare stehen im Wohnzimmer und dienen uns als Leseecke. Die anderen sind um unseren Esstisch platziert und sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch sehr gemütlich. Und wenn die Kinder kleckern, keine Thema sie sind (ganz wichtig) auch abwischbar.



Seit geraumer Zeit lehnte in meinem Arbeitszimmer ein großer Karton an der Wand und wartete darauf endlich ausgepackt zu werden. Darin war mein lang ersehnter Vitrinenschrank.

Davor dachte ich immer dieser Traum wird noch viele Jahre einer bleiben, da in unserem Esszimmer einfach keine Möglichkeit dafür besteht. Aber beim Möbelschweden ist man ja auf Platzprobleme eingerichtet. Und so wurde mir dieser große Wunsch doch noch erfüllt.






Ich bin so happy! Unsere Wohnung zu verschönern macht mir einfach solche Freude! Und der Schrank hat mir mal wieder gezeigt, dass nichts unmöglich ist, man muss nur kreativ sein. Und glaubt mir niemand hätte an diese Wand (direkt an der Eingangstür) einen Vitrinenschrank platziert. Aber beim reinkommen sieht man nur die Seitenwand und noch kein Geschirr.



Und so hübsch präsentiert kommen meine Dekoschätze doch gleich viel besser zu Geltung und sind sofort Griffbereit. Auch mein Platzproblem wurde ein wenig aufgelockert. Denn als Bloggerin sammelt man so einiges an. Ich habe ein System entwickelt, Schüsseln, Töpfe und Teller in der Küche zu stapeln, damit überhaupt alles in die Schränke passt. Damit hat mein Mann immer noch seine Schwierigkeiten. Somit war auch er sofort mit dem Schrank einverstanden ;-)







Unsere armen Männer haben vor allem mit bloggenden Frauen sehr zu leiden. Aber sie haben es ja auch irgendwie besonders schön, oder?

So gab es z.B. die Tage bei uns ein schönes Champagnerfrühstück, weil ich ein tolles Paket "Kostbare Zeit" von Lidl geschickt bekommen habe. Darin befanden sich ganz viele leckere Sachen aus dem "Deluxe"-Sortiment und wie jedes mal auch tolle Accessories die Bloggerherzen höher schlagen lassen. Ich sage nur: Weihnachten: Mason Jar, Minigugelbackform, Sternentuch
Ostern: Dekohase, Ib Laursen Teller, gepunkteter Porzellan Löffel



Bei all den Leckereien im Paket habe ich mich am meisten über den Champagner gefreut! Ich liebe Champus! Normalerweise ist der nicht nur teuer sondern megateuer, also wirklich etwas besonderes. Und der von Lidl schmeckt sehr lecker und hat einen fairen Preis, so dass man ihn sich doch mal ab und an mal gönnen kann.







So macht Frühstücken doch noch mehr Spaß! Wenn ich dran zurückdenke, wie kalt und ungemütlich unsere Essecke einmal war. Und damit mein ich nicht einmal die Vorher-Nachherbilder aus meinen letzten Post. Am Anfang stand dort nur ein Esstisch mit sechs braunen Stühlen. Kahle, weiße Wände, kein Schrank, kein Bank, kein Fensterbrett und somit auch keine Deko. Davon habe ich heute kein Foto für euch ;-)


Dafür verrate ich euch nun aber endlich die Gewinnerin von meinem letzten Give-Away!
Es ist: "Nico von Bel Espace" Herzlichen Glückwunsch!
Melde dich doch bei mir unter: meinideenreich@googlemail.com
Dann werde ich das schöne Buch "Frühlingsdeko" von "Sabine Seyffert" zu dir auf Reise schicken.


Für alle die Westwing noch nicht kennen bzw. nutzen habe ich noch ein kleines Zuckerl.
Wer sich über diesen Link (klick) anmeldet bekommt 10 Euro Gutschein. Viel Spaß beim Shoppen!


Ich wünsche euch Lieben noch ein schöne Woche!
Alles Liebe, eure Tanja





Bezugsquellen:
Schrank mit Vitrinentüren: Ikea
Stühle Zuiver Eleven: Westwing
Lampe Marmeladenglas: Westwing
Beistelltische: Westwing
Insektenbilder: Westwing
Marmorplatte: Westwing
Sektkühler: Westwing
Champagner/Gewürzmühlen/Öle: Lidl deluxe
Möbelknäufe und Quastenanhäner: House of Ideas

P.S. Wenn wir noch weiter Bezugsquellen wissen möchtet, einfach in euren Kommentar rein schreiben. Dann ergänze ich diese Produkte mit Quellenangabe unter diesen Post.



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Freitag, 20. März 2015

Umziehen oder Renovieren?

Vor sechs Jahren sind wir in unsere Wohnung eingezogen und haben damals quasi kernsaniert. 
Nun geht langsam alles dahin... Der Parkett (geölt) ist total verkratzt, die Wände sind nicht mehr so weiß und die Elektrogeräte meckern oder verabschieden sich komplett wie gerade eben unsere Spülmaschine. Totalschaden nach 6 Jahren. Das geht gar nicht! Ich bin stinksauer! Jetzt vor Ostern, wo so viel Gäste kommen muss ich alles von Hand spülen...

Manchmal würde ich an solchen Tagen am liebsten umziehen, so wie meine Mutter, in eine schöne neue Wohnung! Aber das ist natürlich quatsch! Wir fühlen uns in unserem Zuhause immer noch pudelwohl und ein Umzug ist ja auch nicht ohne und mindestens genauso schlimm wie Renovieren.



Das wird das neue Eigenheim meiner Mum. Noch wohnt sie in ihrem Haus mit Garten. Aber da es für ihr Alter inzwischen zuviel Arbeit geworden ist, hat sie jetzt etwas Neues gewagt.


Unsere Familie ist ja nicht besonders mutig was das Thema anbelangt. Wir haben München nur für Urlaube verlassen und sind nie weiter als 25 km umgezogen.

Ich werde meiner Mama bei ihren großen Projekt fleißig unter die Arme greifen und euch auf dem Laufenden halten. Wie ihr seht wird es bis zum Umzug nicht mehr allzu lange dauern. Das Haus wurde gerade neu gebaut und ist nun in den letzten Zügen der Fertigstellung.



Es ist total spannend jetzt noch alles lehr zu sehen und sich vorzustellen, wie man es einrichtet. Auf das fertige Ergebnis freue ich mich jetzt schon!

Als wir vor 6 Jahren in unsere Wohnung eingezogen sind war das auch sehr aufregend. Zumal für mich damals alles ganz alt uns schrecklich aussah.

Passend zu diesem Anlass zeige ich euch einmal die Vorher-Nachher Bilder unserer Wohnung. 
Das wollte ich schon immer mal machen. Mein Schatz ist ganz hin und weg diese Bilder nach all den Jahren zu sehen wie sich alles verändert hat. Ich bin gespannt was ihr dazu sagt. Los geht´s!




Unser Wohnzimmer


Vorher          



 Vorher / Nachher        

Schlafzimmer
 Vorher / Nachher        




Vorher              


 Nachher  
           


Küche
Vorher / Nachher     

Esszimmer
Vorher / Nachher  




Arbeitszimmer
    Vorher / Nachher    
  

Gästebad
Vorher / Nachher       


Badezimmer
 Vorher / Nachher       



Kinderzimmer
Vorher / Nachher        


Nach langer Wohnungssuche haben wir uns damals für ein Eigentum entschieden und eine alte Wohnung komplett neu hergerichtet. Wir wohnten davor in einer Zweizimmer-Mietwohnung im lebhaften Schwabing. Es war schön dort, aber nicht für Kinder geeignet und ich war schwanger.

Dieses Jahr scheint mir das Jahr des Umzugs zu sein.
Neben meiner Mutter ziehen aktuell zwei meiner besten Freundinnen ebenfalls um. Von einer Freundin war (wie bei uns damals) die alte Wohnung einfach zu klein. Sie haben wieder Nachwuchs bekommen und für vier war einfach kein Platz mehr. Ich war noch nicht dort und bin schon so neugierig auf das neue Zuhause und den frisch geborern Erdenbürger ;-)

Meine zweite beste Freundin verlässt sogar München und zieht auf´s Land, weil sie im Internet eine HAMMER Wohnung gefunden haben, die einfach perfekt für die junge Familie ist. HEUL...

In München ist großer Wohnraum absoluter Luxus. Deswegen gucken viele die ich kenne vorausschauend immer wieder ins Netz um "DIE" Wohnung zu finden. Denn wenn man sie dringend braucht findet man sie bestimmt nicht.

Auch wenn ich aktuell nicht vorhabe umzuziehen, gehe auch ich ab und an auf Seiten wie Immowelt und sehe mir an, was es gerade auf dem Markt gibt. Obwohl ich immer eine Stadtwohnung wollte, träume ich inzwischen doch von einem hübschen kleinen Häuschen. Träumen darf man ja ;-) Von Immowelt gibt es übrigens auch einen schönen Städteblog, den ich sehr gerne lese. Hier bekommt viele Tipps und tolle Infos für seine Stadt. Und wer mal einen Eindruck bekommen will, wie groß die Wohnungsnot in München ist, der kann sich ja mal diesen Artikel durch lesen. So krass... Ich hoffe niemand von euch hat schon mal ähnliches erleben müssen.

Die Münchner brauche ich ja nicht zu fragen, aber wie ist es in anderen Städten?
Müsst auch ihr viele Abstriche machen und Kompromisse eingehen? Es gibt aber auch Geisterstädte von denen immer mehr Leute wegziehen? Wer kann davon berichten? Lebt ihr in eurem Traumzuhause oder arbeitet ihr noch dadran?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!


P.S. Hat sich schon jemand gewundert, warum ich so lange nichts mehr von mir habe hören lassen?
Wir waren im Urlaub! Auf Instagram konnte man ein bisschen daran teilhaben. Demnächst werde ich noch den Gewinner von meinem Gewinnspiel verkünden!


Ich wünsche euch ein tolles Wochenende! Liebe Grüße! Eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.