Freitag, 21. August 2015

Eine für alles: Meine neue Daniel Wellington Armbanduhr

Manche haben über Jahre hinweg jeden Tag die gleiche Uhr an. Bei mir ist das anders.
Ich trage Uhren wie Schmuck. Deswegen habe ich auch recht viele und unterschiedliche Exemplare.

Trotzdem fehlte mir etwas:
Eine klassische, zeitlose Uhr die zu allem tragbar ist.
Endlich darf auch ich eine Daniel Wellington mein Eigen nennen.


Mein Wahl fiel auf die Classic Sheffield Lady*
Ob Casual, Business, oder Party
mit ihrem schlichten Design ist sie die perfekte Uhr für jeden Anlass.

Da ich inzwischen ein großer Fan von Roségold bin habe ich mir diese Farbe ausgesucht und
mit einem edlen, schwarzen Lederarmband kombiniert.

Roségold passt auch prima zu meiner heimlichen Lieblingsfarbe Rosa.
Ich liebe diese Kombination!


Wusstet ihr eigentlich das manche Menschen eine Brille mit Gläsern ohne Sehstärke tragen
nur um intelligenter und seriöser zu wirken?


Also meine Brille hat Dioptrien!
Ich brauche Sie nur zum Arbeiten am Computer und zum Autofahren.
Auf manchen Geschäftsterminen ist es allerdings von Vorteil wenn man nicht nur gut sieht,
sondern auch seriös und intelligent wirkt ;-)


Zum Cocktailkleid finde ich manche Uhren sehr unpassend.
Und immer auf´s Handy zu schauen um zu wissen,
 ob es schon Zeit für´s Bett ist nervt mich persönlich auch ganz schön.

Aber mit meiner Neuen habe ich dieses Problem nicht mehr. 
Sie sieht richtig gut aus zum kleinen äh langen Schwarzen.


Wer wie ich zu den Leuten gehört, der ein wenig Abwechslung braucht, 
der kauft sich (eben nicht wie ich) tausend Uhren, sondern wechselt einfach die Armbänder aus.
Das geht ganz einfach mit dem mitgelieferten Tool.

Im Shop findet ihr zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten von Stil, Farben und Materialien.

Und als Geschenk für meine Leser 
erhält ihr 15% Rabatt auf alle Daniel Wellington Uhren* im Onlineshop!
Gültig bis zum 15.9. mit dem Code:
MeinIdeenReich

Ich wünsche euch lieben eine schöne Zeit!
Bis demnächst, eure Tanja





*Kooperation

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 19. August 2015

Fruchtige Sommerbowle & Dekorieren mit Blumen

Die schönste Dekoration hat uns Mutter Natur geschenkt: die Blumen!
Es gibt sie in allen Farben und Formen. Sie verbreiten einen angenehmen Duft und
schaffen mit ihrem zarten Aussehen eine besondere, natürliche Atmosphäre.

Auch wenn Schnittblumen schnell vergänglich sind, so gönne ich sie mir des Öfteren. 
Aus dem Supermarkt halten sie sogar meist länger, als aus dem Blumenladen und
sind auch nicht so teuer. Dabei achte ich auf das Fairtrade Siegel.


Daheim angekommen stehe ich nun mit meinen Blumenstrauß 
und bin auf der Suche nach der passenden Vase.
Machmal gar nicht so einfach. Gut aussehen tun ja viele, aber eine zu finden bei denen die Blumen richtig zur Geltung kommen kann sich oft als schwierig gestalten.

Die Vase ist zu klein:
Ok, hier kann man immer die Stiele kürzen. Das ist aber irgendwie schade, denn dann hätte man auch einen kleineren, günstigeren Bund kaufen können.

Die Vase ist zu groß:
Für große Vasen muss man tiefer in die Tasche greifen, da langstielige Blumen auch viel teuer
und in der Regel eher im Blumenladen anzutreffen sind.

Der falsche Vasenhals:
 Ist er zu eng, stehen die Blümchen kerzengerade und dicht aneinander gequetscht.
Wenn er zu weit ist, klaffen die Blütenköpfe auseinander und hängen traurig am Vasenrand, also benötige ich die doppelte bis dreifache Menge an Blumen damit es nach etwas aussieht.
Dann bekomme ich aber mal einen richtigen Hals.

Die perfekte Vase:
Die Standardgröße der Blumen aus dem Supermarkt sollte gut hinein passen.
Ich will nur in ein Bund investieren. Das bedeutet die Blumen müssen in der Vase perfekt fallen.


Rosen gehören zu meinen Lieblingsblumen
Als ich noch ein kleines Mädchen war, hat mich der traumhafte Rosengarten meiner Oma fasziniert.
 Später kamen die Verehrer, die mir rote Rosen schenkten. Und auf unser Hochzeit wurden Rosenblüten gestreut und die Rose war wichtiger Bestandteil des Brautstraußes und der Dekoration.

Nun muss ich wohl auch nicht lange erklären, warum ich von dem neuen Rosendesign
von GreenGate total begeistert bin. Sind die Sachen nicht wunderschön!


Auch die Küche ist ein Ort zum Wohlfühlen!
Ich koche wahnsinnig gerne und kann dabei wunderbar entspannen. Dann mache ich die Türe zu (unter dem Vorwand, damit die Wohnung nicht nach Essen riecht) und das Radio an.
Und mit schönen Accessoires macht das Kochen gleich noch mehr Spaß!


Und in einem schönen Umfeld fällt einem die Arbeit leichter!
Auch wenn ich meinen Job richtig gerne mache, habe ich auch nicht immer Lust dazu.
Mit ein bisschen Deko und frischen Blumen, habe ich gleich bessere Laune.

Viel trinken nicht vergessen!
Von der Arbeit am Bildschirm bekomme ich oft Spannungskopfschmerzen?
Zu wenig Wasser kann auch zu Migräne führen.
Faustregel: jede Stunde ein Glas Wasser!
Bei der großen Hitze in den letzten Wochen habe ich mir einfach gekühltes Wasser in eine Thermoskanne gefüllt. So gab es immer wieder eine schöne Erfrischung zwischendurch.



Feierabend Bowle
Statt einem Gläschen Wein gab es jetzt mal eine herrlich erfrischende und fruchtige Bowle auf Balkonien. Ich habe ein bisschen zu viel davon gemacht. Letztes Wochenende hätte ich damit noch locker eine Party schmeißen können.


Rezept Himbeer- Melonenbowle

Zutaten:
0,5 L Roséwein
0,5 L Apfelsaft
1,5 L Mineralwasser (mit Kohlensäure)
250 ml Himbeersirup
Zucker nach Geschmack (bei mir 6 EL)
2 Bio Zitronen (Saft einer Zitrone)
1/2 Honigmelone
250 g Himbeeren

Zubereitung:
Den Wein, Apfelsaft und das Wasser vorher kalt stellen.
Die Honigmelone schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Eine Zitrone halbieren und auspressen. Die andere Zitrone in Scheiben schneiden.
Zitronenscheiben den Saft davon und die Melone zusammen mit den Himbeeren
und den gekühlten Getränken in ein Bowlegefäß geben.
Einmal gut umrühren und mit Zucker abschmecken.
Bis zum Servieren für mind. zwei Stunden kalt stellen.


Ab Morgen soll der Sommer ja wieder sein Comeback haben.
Bis dahin erfreut euch an der Abkühlung und wenn es wieder heiß werden sollte,
genießt einfach ein Gläschen kalte Bowle.


Das Beste kommt zum Schluss – ein Goodie für euch:
Bei Little White Cottage gibt es zum 10-jährigen Shop Geburtstag
einen Nachlass von 15% auf das ganze Sortiment. Gültig vom 19.08. - 21.08.
Code: happybirthday10



Ich wünsche euch noch eine angenehme Woche!






Bezugsquellen:
Krug/Vase Clayre&Eef: Little White Cottage
IB Laursen Tablett metall: Little White Cottage
GreenGate Shopper: Little White Cottage
GreenGate Seifenspender: Little White Cottage
GreenGate Gläser: Little White Cottage
GreenGate Thermoskanne: Little White Cottage
GreenGate Geschirrtuch: Little White Cottage
Getränkespender: Westwing




Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 12. August 2015

Ich packe meine Strandtasche und nehme mit:

Meine beiden Männer, gute Laune sowie
alles was praktisch und schön zugleich ist!


 Meine perfekte Basic-Ausrüstung für den Strand:

Ibiza Strandkorb
(die sind auch zum Shoppen super, meiner ist von hier)

Strandmatte
Ich liebe ja die dicken, weichen aus Baumwolle! 
Damit ist man auch auf harten Steinen gut gebettet. Sie lassen sich schön einrollen,
haben einen Tragegurt und sind in der Regel maschinwaschbar.
Meine sind von Westwing, beim Schwedenhaus Nr. 7 habe ich aber auch schöne gesehen.

Hamamtuch
Praktischer geht´s nicht: Sie sind ultraleicht, nehmen kaum Platz in Anspruch,
sind sehr saugstark und trocknen schnell.
Außerdem kann man sie auch als Decke, Tischdecke,
Schal, oder zum Strandkleid umfunktionieren!
Beim kleinen Bazar gibt es eine schöne Auswahl.





Für Sonnencreme und Co. habe ich tolle
Kosmetiktaschen
Die große Tasche ist innen und außen beschichtet, also absolut pflegeleicht.
Da kann auslaufen was will. Sie eignet sich auch gut für den Transport nasser Badesachen.
Ein weiterer Pluspunkt: 
Der Verschluss lässt sich wunderbar weit auseinander klappen.
Damit hat man alles sofort im Blick und kramt nicht lange rum. Solche Taschen liebe ich!

In dem kleinen Täschchen passt mein Schminkzeug perfekt rein.
Denn nach dem Baden möchte ich mich doch ein wenig zum Abendessen frisch machen.
(Die große Tasche findet ihr hier und die kleine hier)



Zu meiner Ausrüstung gehören noch:
Sonnenschirm
(meinen habe ich ganz günstig vom Müller Drogeriemarkt)
Sonnencreme
Ganz wichtig! Ein Sonnenbrand ist sehr gefährlich. Vor allem die Kinder schützen!
und viel Wasser
in hübschen Flaschen verpackt schmeckt´s gleich noch besser!
Meine Favoriten: Klean Kanteen, Eva solo, und für Kinder oder Sport die ISYbe Trinkflaschen.

Die perfekte Brotzeit für unterwegs besteht bei uns aus Obst, Knabberstangen
und weil es mich an meine Kindheit erinnert, muss es immer eine kleine Tüte Chips im Freibad sein.

Wenn wir nicht noch zum Essen gehen mache ich immer lecker
mediteranen Nudelsalat
Der wird mit frischen sowie getrockneten Tomaten und Rucola gemacht. Rezept kommt demnächst.






Das schönste Freibad das ich kenne ist das:
See- und Warmbad Rottach-Egern
Hier verbindet sich Freibadspass durch Wasserrutsche, Strömungskanal,
Schwimmerbecken (sogar beheizt), Kinderbecken und kleinen Café
mit
wunderschöner Natur: Sand-/Kiesstrand am See mit Sprungturm und traumhafter Aussicht.









Wir haben das Glück einfach einen Ausflug dort hin machen zu können, wo andere Urlaub machen.
Von München benötigt man nur eine Stunde Fahrt bis zum Tegernsee.
Allerdings macht man dann dort auch keine längeren Ferien, wenn man um die Ecke wohnt.
Und gegen einen längeren Urlaub dort hätte ich eigentlich auch nichts einzuwenden.



Mein Restaurant-Tipp:
Egern 51
Es liegt an der schönen Flaniermeile von Rottach-Egern mit traumhaften Blick auf den See.
In der offenen Küche wird alles frisch und in fantastischer Qualität zubereitet.







Neben den leckeren saisonalen Gerichten auf der Speisekarte
empfehle ich unbedingt einen Blick in die Steakkarte zu werfen!
Die Steaks kommen alle aus Lateinamerika und schmecken fantastisch!






Das war unser wunderschöner Ausflug zum Tegernsee. 
Den werden wir bei diesem tollen Sommer noch öfter aufsuchen
und dann bringe ich euch noch ein paar neue Tipps mit!

Auf dem letzten Bild seht ihr übrigens noch einmal die traumhafte Lage von dem Strandbad.



Egal ob ihr im Urlaub seid oder ob ihr in der Arbeit schwitzen müsst.
Genießt das traumhafte Wetter in eurer Freizeit! Ich wünsche euch allen einen tollen Sommer!
Sonnige Grüße, eure




Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 5. August 2015

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Deswegen gleich vorweg die wichtigste Nachricht für alle Schnäppchenjager:
Aktionszeitraum: 05.08.2015 bis zum 23.08.2015
Wer zuerst kommt... Ich denke schnell sein lohnt sich!
Ich habe mir schon vorher eine schöne Tasse von Love Milo gesichert! 
Daraus trinke ich jetzt zum Frühstück immer meinen Tee.
Zur Zeit vertrage ich nämlich meinen morgendlichen Latte Macchiato nicht.
Ich denke, dass es an der Milch liegt. Nun probiere ich mal einen andere Marke aus und schaue dann ob es besser wird, oder mein Körper einfach grundsätzlich keine Milch mehr mag. 

Ein weiteres neues Ritual sind bei uns Glückskekse am Morgen!
Mein Sohn hat mir letztens eine Packung geschenkt und nun machen wir jeden Tag vor dem Kindergarten einen Keks auf und schauen voller Spannung auf unsere 
Prophezeiung.

Die Texte sind klasse! Meinem Sohn liegen wieder mal alle zu Füßen! Stimmt natürlich!
Und ich gehe meinen Weg ohne mich beirren zu lassen. Das kommt hin.


Ich glaube zwar nicht an die Weisheit der Glückskekse, 
aber eine Menge Spaß machen sie auf jeden Fall! Grundsätzlich mag ich Sprüche und Zitate sehr!
In ihnen steckt so viel Wahres. Mein Favorit:
"Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen."


Und letzte Woche hatte ich besonderes Glück, als ich bei der lieben
Petra von 
Ideenpurzelbäume
diesen gooldigen Print (siehe Bild unten) gewonnen habe!
Den könnt ihr auch in ihrem schönen DaWanda Shop bestellen.


Ich werde den tollen Eisbären meinem kleinen Glückspilz zu Hause geben.
Der wird bestimmt Augen machen!

So, dass war ein kurzes Lebenszeichen von meiner Seite.
Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und ganz viel Glück in allen Dingen!
Eure Tanja


"Möchtest du glücklich sein, erfreue dich des Lebens 
- besonders an den kleinen Dingen!"






Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Sonntag, 2. August 2015

Rezept Hackers: Blaubeertarte à la Feinkost Käfer München



Hacken: eine Art einfallsreiche Experimentierfreudigkeit (playful cleverness) mit einem besonderen Sinn für Kreativität und Originalität (hack value). Das Ergebnis ist ein Hack. *Quelle Wikipedia

Eigentlich war für diesen Sonntag Grillen bei Freunden geplant. Leider hat das Wetter uns einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Demnach hatte ich mal wieder Zeit für einen schönen Sonntagskuchen. Dafür habe ich ein Rezept gehackt!

Ich liebe ja die Tarts von unserem Feinkost Käfer in München! Jedes mal wenn ich so ein teures Stückchen vernaschte, fragte ich mich, wie ich wohl an das Rezept ran kommen könnte.

Manchmal ist Rezepte hacken gar nicht so schwer. 
Der Käfer verwendet für seine Tarts einen klassischen Mürbeteig. Der Belag besteht aus frischen Blaubeeren. Ich musste also nur herausfinden, wie die Vanillecreme hergestellt sein könnte. Also ein bisschen gegoogelt und ausprobiert. Und dann hatte ich in der Küche die perfekte Creme zusammengerührt.


Für meine edle Tarte kam heute auch mein neues Geschirr zum Einsatz.
Es lässt sich (wie das weiße Geschirr) sehr gut mit vielem kombinieren, ist aber einfach mal etwas anderes. Die grauen Töne wirken sehr elegant! Ich kann immer noch nicht fassen, dass es beim Schwedenhaus Nr. 7 die hübsche graue Mynte Serie im Sale gibt.


Ebenfalls wunderschön und noch dazu praktisch finde ich die Keramikbecher von Bloomingville!

Mein Mann vergreift sich ja grundsätzlich an meinen Gläsern und Tassen. Ich habe immer meine Lieblinge für Kaffee, Tee, Saft etc. Jetzt haben wir so ein großes Sammelsurium an Geschirr und er muss natürlich immer MEINE Lieblingsstücke nehmen, grrrr! Dabei beteuert er immer, dass es ihm egal sei, wie eine Tasse aussieht. Ich glaube ihm kein Wort! Kennt ihr dieses Problem? Mit dem neuen Bechern habe ich auf jeden Fall ein wenig für Abhilfe gesorgt. Jetzt hat er seinen eigenen!

Daraus trinkt er am liebsten Affogato:
1 Kugel Vanilleeis mit frisch gebrühten, starken Espresso begießen!



Und hier kommt mein Rezept Blauebeertarte à la Käfer!

Zubehör:
Für den Mürbeteig braucht ihr eine Springform mit 26 cm Durchmesser, 500g getrocknete Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen) und Backpapier.


Zutaten:
350g Blaubeeren

Für den Mürbeteig:
240g Mehl
60g Zucker
120g Butter, kalt
1 Ei
1 Prise Salz

Für die Creme:
150 g Puderzucker
125 g weiche Butter
50 g Vanillezucker (6 Päckchen)
3-4 EL Milch


Zubereitung:

Mürbeteig:
Das Mehl auf die Arbeitsfläche zu einem Hügel sieben. In die Mitte eine Mulde hineindrücken. Dahinein den Zucker und eine Prise Salz geben. Die Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem aufgeschlagenen Ei hineingeben. Alle Zutaten miteinander verkneten. Wenn nötig große Stücke mit einem Messer klein hacken.

Im Anschluss wird der Teig zu einer Kugel geformt, in Klarsichtfolie gewickelt und für eine Stunde im Kühlschrank kalt gestellt.

Nach der Ruhezeit den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in den Springformboden geben. (Teigreste einfach wegschneiden)

Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen, damit er beim Backen keine Blasen wirft.

Jetzt zum Blindbacken den Teig mit Backpapier auskleiden und mit den Hülsenfrüchten bedecken, damit er flach bleibt.

Nun die Springform mittig in den vorgeheizten Ofen bei 200° für 10-12 Minuten backen.

Vor der weiteren Zubereitung muss der Mürbeteig nach dem Backen gut auskühlen!


Vanillecreme:
Den Puderzucker mit der weichen Butter und dem Vanillezucker schaumig rühren. Ca. 3-4 Esslöffel Milch dazugeben bis eine geschmeidige Masse entsteht.


Kuchenbelag:
Die Masse auf den abgekühlten Mürbeteig streichen und im Anschluss mit frischen Blaubeeren (gewaschen und gut getrocknet) belegen.
Wer mag kann für die Optik noch ein wenig Puderzucker darüber streuen. Fertig!






Ich bin schon überrascht, dass meine selbst kreierte Blaubeertarte der von Feinkost Käfer so ähnlich schmeckt. Auf jeden Fall 100% genauso lecker!

Habt ihr auch schon mal Rezepte gehackt? Bei mir ist es mein zweites! Die Idee gefällt mir so gut, dass ich nun eine eigene Kategorie auf meinen Blog dafür aufgemacht habe: "Rezept Hacker"


Ich wünsche euch noch einen angenehmen Sonntag! Alles Liebe, eure Tanja






Bezugsquellen:
Tortenplatte Mynte grau: Schwedenhaus Nr. 7
Schalen Mynte grau: Schwedenhaus Nr. 7
graue Keramikbecher Bloomingville: Schwedenhaus Nr. 7
Brett aus Holz/Schiefer: La Maison
Tablett: Green Gate letzte Saison


Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.